Psychotherapie

Entscheidungshilfe  /  Ablauf & Kosten  /  Vorteile

 

Entscheidungshilfe Psychotherapie

Das erste Ziel von Psychotherapie ist es die Lebensqualität des Betroffenen zu verbessern. Deswegen ist der einfachste Zugang zu Psychotherapie ihr persönlicher Wunsch ihre Lebensqualität zu verbessern.

In vielen Fällen ist es allerdings nicht ganz so einfach. Insbesondere dann, wenn psychische Überlastung schon zu einer Art Gewohnheit geworden ist und es einem nicht mehr bewusst ist, dass es auch anders geht. Für diesen zweiten Fall finden sie hier ein Entscheidungshilfe, um für sich entscheiden zu können, ob eine psychologische Abklärung hilfreich sein könnte.

Menschen erleben psychische Überlastung auf drei Ebenen. Auf der Ebene des eignen Verhaltens, der körperlichen Reaktionen und des Emotionserlebens. Hier finden sie Verhaltensbeispiele, die auf eine Überlastung hindeuten:

Verhalten –        Erhöhter Konsum von Koffein, Alkohol, Nikotin oder Medikamenten

–        Suche nach starken Reizen (z.B. Affären, Rasen, Glücks- oder Computerspiele)

–        Rückzug von sozialen Aktivitäten

–        Geringerer Antrieb

–        Unruhe, Rastlosigkeit

–        Verbissenes Verfolgen von Zielen (geringe geistige Flexibilität)

 

Körperliche

Reaktionen

–        Innere Unruhe / Konzentrationsstörungen

–        Schlafstörungen

–        Dauerhaftes Über- oder Untergewicht / Magenprobleme

–        Starke Gewichtsschwankungen

–        Plötzliches Herzrasen

–        Verspannungen (ggf. Rückenbeschwerden)

–        Abnehmende körperliche Leistungsfähigkeit

–        Herabgesetzte Erholungsfähigkeit

–        Beeinträchtigung der Sexualfunktionen (Libidoverlust)

 

Emotions-

erleben

–        Zunehmende Gereiztheit (Konflikte)

–        Zunehmende Unzufriedenheit

–        Geringeres Erleben von Freude

–        Zunehmende Ängste (auch vor Alltagssituationen)

–        Schuldgefühle

Die genannten Symptome sind keine zwingenden Hinweise auf eine psychische Überlastung. Insbesondere die genannten körperlichen Reaktionen können auch andere Ursachen haben. Treten jedoch mehrere Symptome gleichzeitig und dauerhaft auf, dann sollte man eine psychische Überlastung als Ursache in Erwägung ziehen und eine ärztliche bzw. psychotherapeutische Abklärung in einem Erstgespräch anstreben.

Ablauf & Kosten von Psychotherapie

1. Erstgespräch

Im Erstgespräch geht es zuerst um das gegenseitige Kennenlernen. In der Psychotherapie ist es besonders wichtig, dass die Chemie stimmt und gegenseitiges Vertrauen entsteht. Darauf aufbauend geht es darum die aktuelle Situation und die wichtigsten Einflüsse aus der Lebensgeschichte des Klienten zu verstehen. Darauf bezogen gibt der Psychotherapeut eine Einschätzung, ob eine Psychotherapie hilfreich sein kann und welche Ziele diese verfolgen kann. Abschließend empfiehlt der Psychotherapeut erste Maßnahmen zur kurzfristigen Verbesserung.

2. Folgegespräche

In den Folgegesprächen geht es darum ein vertieftes Verständnis der persönlichen Situation zu erlangen und daran konkrete Maßnahmen abzuleiten, die zu einer langfristigen Verbesserung führen. Dabei folgt man den Grundsätzen: Verstehen, akzeptieren und handeln. Dabei können auch körperorientierte Methoden wie Entspannungsverfahren und Elemente aus dem Yoga zum Einsatz kommen.

Regelmäßig überprüfen Psychotherapeut und Klient gemeinsam, ob die getroffenen Maßnahmen zu den gewünschten Fortschritten führen.

3. Abschlussgespräch

Im Abschlussgespräch wird festgestellt, ob das gemeinsame Therapieziel erreicht wurde, welche weiteren Ziele eventuell noch bestehen und wie eine langfristige Stabilisierung ohne Psychotherapie gelingt.

Kosten Psychotherapie

Ein Erstgespräch kostet 60€ und die folgenden Termine 90€. Ein Termin dauert 50 Minuten.

Private Psychotherapie bei einem Heilpraktiker (Psychotherapie) wird je nach Vertrag zum Teil von privaten Krankenkassen übernommen. Die Abklärung der Kostenübernahme kann auch nach dem Erstgespräch erfolgen.

Dauer Psychotherapie

Erste Fortschritte sind in der Regel schon nach der ersten oder zweiten Sitzung spürbar. Nachhaltige Veränderungen und die Erreichung des Therapieziels ist je nach Zielsetzung oft innerhalb von zehn bis fünfzehn Sitzungen möglich. Darüber hinausgehende Psychotherapien sind möglich bilden aber bei einer Psychotherapie, die sich an mittelfristigen Zielen orientiert, eher die Ausnahme.

Vorteile privater Psychotherapie

In meiner Praxis kommen sie als Privatpatient in den Genuss der folgenden Vorteile:

zeitnah

Termine werden zeitnah vergeben. In der Regel erhalten sie innerhalb von 14 Tagen einen Termin sowohl für Erstgespräche als auch für Folgetermine.

wirksam

In der Psychotherapie kommen nur Methoden zum Einsatz deren Wirksamkeit wissenschaftlich fundiert ist. Ihr Einsatz ist unabhängig von der Bereitschaft der Kostenübernahme durch Krankenkassen.

effizient

Die Psychotherapie erfolgt zielgerichtet und auftragsbasiert. Sie ist unabhängig von Zeit- sowie Diagnosevorgaben der Krankenkassen und des öffentlichen Gesundheitssystems.

verschwiegen

Ihre Daten werden nicht von offizieller Seite erfasst und sie gefährden damit nicht ihre Einstufung bei BU-Versicherungen oder ihre Verbeamtung. Zudem unterliegen Diplom-Psychologen der Schweigepflicht gemäß § 203 Strafgesetzbuch (StGB).

Weiterführende Informationen:

Yoga-PsychotherapieYoga bei psychischen Störungen

– Anwendungsfelder

– Wirkung

– Wissenschaftliche Fundierung (Artikel Dt. Ärzteblatt)

Coaching, Moderation & Seminare